Gedenkstättenfahrt nach Dachau

Gedenkstättenfahrt nach Dachau 

- Gegen rechte Ideologie und Gewalt“- KZ-Gedenkstätte Dachau: Die Geschichte verstehen

 

Durch unser Projekt „Gegen rechte Ideologie und Gewalt“ wurden den Jugendlichen emotionale Zugänge zur Geschichte eröffnet. Theoretische Inhalte sind plötzlich spürbar und greifbar geworden. Durch eine Fahrt, heraus aus dem Alltag, entstand Zeit und Ruhe für neue Entdeckungen, Erkundungen und gedanklicher Tiefe. Nach intensiver Vorbereitung sind wir in der Zeit vom 19. bis 22. Oktober 2013 mit einer Gruppe von 12 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Beginn der Herbstferien für 4 Tage nach München gefahren, um die KZ-Gedenkstätte Dachau zu besuchen.

Die Jugendlichen konnten bzw. sollten somit aus der Geschichte für die Gegenwart lernen und Menschenrechte, Rassismus und Diskriminierung für sich und ihr soziales Umfeld thematisieren. Auf dem Hintergrund immer wieder kehrender rechtsradikaler Ausschreitungen in den Stadien der „Fußball Bundesliga“ und der Aufklärung der unfassbaren Verbrechen aus der Szene des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ in Deutschland ist es quasi unsere Pflicht, Jugendliche mit diesen Themen zu konfrontieren, sie zu sensibilisieren und gleichsam zu demokratischem Verhalten und Respekt anzuregen und aufzufordern.

Darüber hinaus hat diese intensive Gruppenerfahrung die Beziehungen und das Verhältnis aber auch das Vertrauen der Jugendlichen untereinander, sowie zum pädagogischen Team unserer Einrichtung gefördert und gestärkt.

Bilder siehe Galerie